Publikacje

Schweißen - Arbeitsmethodik

Die Arbeit eines Schweißers ist einer der Fachberufe, die heutzutage immer beliebter und rentabler werden, und die Nachfrage nach Spezialisten in diesem Bereich ist groß. Erwähnenswert ist auch, dass die Gehälter eines erfahrenen Schweißers in Polen bis zu 5.000 PLN betragen, in anderen europäischen Ländern zwischen 3.000 und 6.000 EUR pro Monat. Und in den USA kann ein Spezialist bis zu 25.000 US-Dollar im Monat verdienen, also lohnt es sich vielleicht, sich diesen Beruf genauer anzusehen?

Was ist Schweißen?

Es ist die gebräuchlichste Methode zum Verbinden von Metallen durch Erhitzen und Schmelzen am Verbindungspunkt. Sie können mit oder ohne Bindemittel schmelzen. Die häufigste Wärmequelle ist der Schweißlichtbogen. Es wird dank des Stroms erzeugt, der von einem Schweißgerät - einem Schweißer - erzeugt wird. Es sind mehrere Arten des Schweißens zu unterscheiden:

  • Gasschweißen - Verschmelzen der Kanten verbundener Metalle durch Erhitzen mit einer Flamme eines brennenden brennbaren Gases (normalerweise Acetylen). Dieses Verfahren kann auf allen Arten von NE-Metallen und Stählen angewendet werden.
  • Lichtbogenschweißen mit beschichteten Elektronen - Bei diesem Verfahren werden Metalle an den Verbindungsstellen mit einem Lichtbogen geschmolzen der elektrische Stromkreis, der zwischen dem Werkstück und der umhüllten Elektrode entsteht. Hier wird ein Wechsel- oder Gleichstrom verwendet. Es gibt mehrere Abdeckungen, wie z. B.: Säure (A), Rutil (R), Basisch (B), Rutil-Säure (RA), Cellulose (C), Rutil-Cellulose (RC) und andere.
  • MAG (Metal Active Gas)-Verfahren - hier wird der Lichtbogen der abschmelzenden Elektrode (Massivdraht oder Fülldraht - Binder) in der Abschirmung aktiver chemischer Gase oder Gasgemische (Argon, Sauerstoff, Kohlendioxid) eingesetzt. Es funktioniert am besten beim Schweißen von hochlegierten, niedriglegierten und unlegierten Stählen.
  • Methode MIG (Metalleinsatzgas) - Lichtbogenschweißen mit abschmelzender Elektrode (Massivdraht) in der Abschirmung von Inertgasen wie Argon, Helium und deren Mischungen. Wird für Nichteisenmetalle verwendet.
  • WIG-Verfahren - ein auf Lichtbogenschweißen basierendes Verfahren unter Verwendung einer nicht verbrauchbaren Elektrode in einem Schutzgas (Argon, Helium und deren Mischungen). Trotz der Tatsache, dass es sich um eine ineffiziente Methode handelt, bietet sie eine hohe Präzision und Verarbeitungsqualität. Es wird zum Verbinden von hochlegierten und niedriglegierten Stählen sowie von Nichteisenmetallen verwendet, darunter: Kupfer, Aluminium, Magnesium (einschließlich deren Legierungen) und Nickel.

Wie wird man Schweißer?

Wer glaubt, dass der Beruf des Schweißers etwas für ihn ist und entschlossen ins Berufsleben starten will, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Zunächst einmal kann ein Erwachsener mit mindestens einer Grundausbildung Schweißer werden. Außerdem wird ein Schweißerbuch benötigt – um es zu erhalten, müssen Sie spezielle Berufslehrgänge absolvieren. Solche Kurse werden von der Firma KURSO angeboten, die Zertifikate in polnischer und englischer Sprache ausstellt - ausgezeichnet in Polen und im Ausland. Neben den oben genannten Voraussetzungen sollte der zukünftige Schweißer über ein gutes Sehvermögen und eine allgemeine körperliche Fitness verfügen.

In Verbindung stehende Artikel:

Melden Sie sich für ein Vorstellungsgespräch an

Geben Sie uns eine Kontaktnummer

1 Die Leute haben heute um einen Anruf gebeten

Wir rufen Sie schnellstmöglich an

AUFZEICHNUNGEN: +48 22 208 38 38